Minden: „Krokodil“ am Weserstrand schützt vor unerlaubtem Parken auf den Grünflächen

Minden(mr/sm). Das Sport- und Freizeitgelände Kanzlers Weide entwickelt sich stetig weiter. In der vergangenen Woche verlegten die Städtischen Betriebe Minden im verkehrsberuhigten Bereich der Unteren Uferstraße Baumstämme. Diese dienen dazu das Befahren und Parken auf der Strandwiese zu verhindern. Die naturnahe Absperrung ist erforderlich weil parkende Autos auch die Spielbahnen des Disc Golf Parcours beeinträchtigen.

Die naturnahe Absperrung auf der Strandwiese wird von den Besucherinnen und Besuchern gut
Die naturnahe Absperrung auf der Strandwiese wird von den Besucherinnen und Besuchern gut

Besucherinnen und Besucher des Naherholungsgebietes auf dem rechten Weserufer nehmen die Veränderung gut an. „Die Baumstämme halten nicht nur die parkenden Autos von der Wiese fern, sie werden gleichzeitig als Sitzgelegenheiten genutzt. Die Stämme erinnern an den Rücken eines Krokodils, das aus dem Wasser schaut“, sagte Sabine Hauptmeier, Projektentwicklerin der Stadt Minden. Das Verlegen der Baumstämme ist eine reversible Maßnahme.

Ebenso wie die Strandbar können die Stämme bei Hochwasser abgebaut werden. Das Entwicklungskonzept Kanzlers Weide umfasst bisher viele Projektbausteine, um die Attraktivität und Aufenthaltsqualität zu stärken. Mit dem Weserstrand, der Strandbar, den Grünflächen rund um den Parkplatz, der Disc Golf Anlage und der neu installierten Sani-Service Station für Wohnmobilisten, haben die Stadt Minden und die ehrenamtlich engagierten Vereine ein großes Stück Lebensqualität in die Stadt gebracht.