“Die einzige Wahrheit gibt es nicht”

Fehler machen wir alle. Ohne Fehler wären eigentlich alle Institutionen sinnlos, die Lehrer bräuchten gar keine Portale wie Meinunterricht.de  denn wir wären perfekt. Wenn wir allerdings denken, wir sind perfekt, tun wir so, als hätten wir Anspruch auf die einzige Wahrheit, daran sind schon ganze Staaten zugrunde gegangen. Die einzige Wahrheit gibt es nicht.

Korrigieren erfordert Mut  

Wichtig ist, dass wir unsere Fehler einsehen. Wir sollten andere Menschen als Spiegel benutzen und erkennen, was richtig und was falsch ist. Denn andere Menschen sind ideal für die Selbsterkenntnis und mit eben diesen wollen wir ja auch unser Leben verbringen. Natürlich heißt das auch, dass man teilweise seine eigene Meinung untergraben und eine neue annehmen muss, eine große Herausforderung. Wenn wir Fehler machen und uns diese nicht eingestehen oder korrigieren, erst dann begehen wir wahrlich etwas Schlechtes. Andere Menschen bemerken den Selbstbetrug und vertrauen uns nicht mehr. Oftmals wenden Sie sich sogar ab, denn wenn jemand keine Fehler eingestehen kann, wird das Zusammenleben schwer.  

Wie man zum Ziel kommt  

Wichtig ist, auf gute Freunde zu hören und immer ehrlich zu sich selbst zu sein. Menschen, die Fehler machen, und sich diese eingestehen, erfahren Anerkennung, da jeder weiß, wie schwierig dieser Schritt ist. Man sollte keine Angst haben, sondern dem Fehler direkt ins Gesicht schauen. Fehler zu machen ist keine Schande, sondern so normal wie atmen, diese zu ändern, ist sehr schwer. Es können Fehler in der Lebensplanung gemacht werden oder aber auch bei zwischenmenschlichen Beziehungen. Das Entschuldigen ist wichtig, aber auch das Verzeihen bei anderen. Denn wir alle sind fehlbar. Und wir haben nichts, aber auch gar nichts davon, nicht zu verzeihen oder einfach so weiter zu leben, auch wenn wir einen eigenen Fehler erkannt haben. Dann werden wir einfach nur unglücklich. So kann ein Anwalt viel Geld verdienen, tief im Inneren aber wissen, dass er das nur für seine Eltern gemacht hat. Wenn er dann nur wegen des Geldes weiter macht, hat er nichts gewonnen und auch das Geld ist nichts wert, denn es kann die innere Leere niemals füllen.