Bundestagswahl 2013: Briefwahl ab sofort möglich

Minden(mr/sm). Die Vorbereitungen für die Bundestagswahl gehen bei der Stadt Minden in die nächste Phase. Seit vergangener Woche liegen die Stimmzettel vor, so dass am heutigen Montag (19. August) die Aussendung der Wahlbenachrichtigungsbriefe begonnen hat. „Bis Ende dieser Woche sollten die rund 63.000 Wahlberechtigten in Minden Post erhalten haben. Im Gegensatz zu den bisherigen Wahlen erhält jede/jeder Wahlberechtigte/r einen Briefumschlag mit der Wahlbenachrichtigung und nicht mehr die bekannte Wahlbenachrichtigungskarte“, so Helmut Kruse, Leiter des Bereiches Bürgerdienste und verantwortlich für die Organisation der Wahl bei der Stadt Minden.

Die Stimmzettel sind schon gedruckt. Briefwahl ist ab sofort möglich.

Die Stimmzettel sind schon gedruckt. Briefwahl ist ab sofort möglich.

Jede Wählerin/jeder Wähler hat zwei Stimmen (Erststimme für den Direktkandidaten und Zweitstimme für eine Liste). Wahlberechtigt sind alle Frauen und Männer ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Weiter müssen sie am Wahltag seit mindestens drei Monaten in Minden wohnen oder sich sonst gewöhnlich im Kreisgebiet aufhalten.

Gewählt werden kann am 22. September in 53 Wahllokalen oder im Vorfeld auch per Briefwahl. Bei der Bundestagswahl im Jahr 2009 haben knapp 10.000 Mindener davon Gebrauch gemacht. Für diese Wahl rechnet Kruse mit rund 12.000 Briefwähler/innen. Das Wählerverzeichnis ist am gestrigen Sonntag aufgestellt worden. „Im Wählerverzeichnis sind die Personen erfasst, die am 18. August 2013 in Minden gemeldet und wahlberechtigt sind“, so der Bereichsleiter. Mit Erhalt der Unterlagen können dann auch die Briefwahlunterlagen schriftlich angefordert werden. Eine Beantragung ist ebenfalls per Internet unter www.minden.de möglich. Der Link ist auf der Startseite der Stadt unter dem Hinweis „Wahl 2013“ zu erreichen (Elektronische Wahlscheinbeantragung).

Wie bei vergangenen Wahlen ist das Bürgerbüro (Großer Domhof 2) wieder die Anlaufstelle für Briefwähler/innen, die ihre Unterlagen auf Antrag (Rückseite der Wahlbenachrichtigung und gegen Vorlage des Personalausweises) persönlich abholen wollen. Sie haben hier die Möglichkeit sofort zu wählen, können die Unterlagen aber auch mit nach Hause nehmen. Diese Wahlbriefe bleiben ebenso wie die übrigen per Post eingegangenen Wahlbriefe bis zum Wahltag, am 22. September, 18 Uhr, verschlossen.

Geändert hat sich in Bezug auf die vorherige Bundestagswahl, dass der Wahlkreis Minden-Lübbecke I jetzt die Nummer 134 hat (vorher 135). Dieser umfasst alle Kommunen des Kreises Minden-Lübbecke bis auf Bad Oeynhausen, das zum Wahlkreis Herford gehört.

Neuerungen gibt es darüber hinaus bei vier Wahllokalen: Im Wahlbezirk 102 wird nun in der Seniorenresidenz „Im Grillepark“ gewählt (vorher Gaststätte „Alter Kamin“). Im Wahlbezirk 132 muss vom Stadttheater – hier gibt es an dem Sonntag eine Veranstaltung – ins Jobcenter der Stadt Minden im Gebäude der ehemaligen Sparkasse (Kleiner Domhof 6-8) ausgewichen werden. Erst in der letzten Woche hat sich eine weitere Änderung im Ortsteil Leteln ergeben. Das bisherige Wahllokal „Landgasthof Lindenhof“ im Wahlbezirk 81 musste kurzfristig verlegt werden. Das neue Wahllokal befindet sich nun im AWO-Kindergarten, Schmiedeweg 34. Weiterhin ist der Kindergarten Sieben Bauern, Wahllokal im Bezirk 231, umgezogen und hat eine neue Adresse: Bugenhagenstraße 13 A.

 Briefwahlunterlagen für die Stadt Minden online anfordern (hier klicken)