Amsterdam – die Grachten-Metropole am Wochenende erleben

Amsterdam ist das Reiseziel von jährlich 18 Millionen Touristen. Die niederländische Hauptstadt ist nicht sehr weit von Minden entfernt und eignet sich ideal für einen Wochenendtrip.

Mehr als nur Party und Coffee Shops

Amsterdam zieht viele Party-Touristen an. Doch die Stadt hat mehr zu bieten als die weltbekannte Clubszene und den legalen Konsum von Marihuana in den Coffee Shops. Amsterdam beeindruckt durch die wunderschönen, nach vorne geneigten, alten Herrschaftshäuser, die malerischen Grachten, Brücken und Kirchen. Insgesamt bietet Amsterdam 37 Museen. Das Van Gogh- oder das Anne-Frank-Museum sind weltbekannt. Zahlreiche niederländische Meister haben hier gelebt, so auch der Maler Rembrandt van Rijn. Im Haus an der Jodenbreestraat, das Rembrandt früher gehörte, befindet sich heute ein Museum. Es zeigt u. a. frühe Radierungen des Meisters und die Rekonstruktion seiner Hauseinrichtung. Eine umfassende Kollektion von Rembrandts Werken, darunter das Gemälde “De Nachtwacht”, zeigt auch das renommierte Rijksmuseum.

Eine grandiose Sicht auf die schöne Stadt eröffnet sich den Besuchern von Westerkerk. Der Aufstieg auf den Turm der zwischen 1620 und 1631 im Renaissance-Stil erbauten protestantischen Kirche lohnt sich vor allem vormittags, wenn der Besucheransturm noch nicht so groß ist.

Amsterdam ist von Wasser geprägt und für seine 165 Kanäle – die Grachten – berühmt, die der Stadt ihren Charme verleihen. Eine Grachtenrundfahrt gehört zu einem Amsterdam-Trip einfach dazu. So können die Stadtgäste viele Sehenswürdigkeiten vom Boot aus genießen und sich von einem langen Spaziergang erholen.

Für Übernachtungen stehen den Stadtbesuchern von Hostels über Designerhotels, romantischen Hausbooten bis zu Luxushotels viele Möglichkeiten zur Verfügung. Auch Ferienwohnungen werden in Amsterdam immer beliebter und das Angebot ist groß und vielseitig.

Eine Radtour durch die Stadt

Amsterdam-Besucher erkunden die Metropole am besten zu Fuß oder besser noch: mit dem Fahrrad. Die Einheimischen lieben ihre “fietsen”. Nirgendwo sind so viele Fahrradfahrer in der Stadt unterwegs wie hier, und das aus gutem Grund: Die schmalen und vollen Straßen lassen sich oftmals mit keinem anderen Fahrzeug passieren als mit dem Drahtesel. Dafür stehen einige Fahrradverleihe zur Verfügung. Wer sich als Stadtbesucher aufs Rad schwingt, sollte jedoch das rasante Tempo beachten, mit dem die Amsterdamer unterwegs sind. Sogar die Stadtverwaltung bemüht sich, ausländischen Touristen die Regeln des Radfahrens zu erklären und sie vor dem “Verkehrsdschungel” zu warnen, und hat dafür ein unterhaltsames Video produziert.


Bildrechte: Flickr Amsterdam _dChris CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten