Endspurt für die KlimaOlympiade im Mühlenkreis 2011/2012

Photovoltaikanlage auf dem Dach der Grundschule Bierpohlschule.

 

Minden(mr/sm). London hat eine Olympiade, der Kreis Minden-Lübbecke auch. Allerdings handelt es sich hierbei um eine KlimaOlympiade, zu der der Verein „Klimabündnis im Mühlenkreis e.V.“ erstmals im Jahr 2011 aufgerufen hatte. In diesem bundesweit bisher einmaligen kommunalen Wettstreit werden für die Nutzung erneuerbarer Energien und Energieeinsparmaßnahmen Punkte für die entsprechende CO2-Einsparung vergeben. Bewertet werden dabei die fünf klima-olympischen Disziplinen Solarwärmeanlagen, Solarstromanlagen, Biomasse-Heizkessel, Wärmedämmung im Gebäudebestand und Stromeinsparung.

Bei der „KlimaOlympiade“ handelt es sich um einen Wettbewerb zwischen Städten und Gemeinden, Stadt- und Ortsteilen im Kreis Minden-Lübbecke. Mehr als 430 Meldungen von „klimaengagierten“ Maßnahmen sind bislang beim ausrichtenden Klimabündnis im Mühlenkreis eingegangen. Ziel der KlimaOlympiade ist neben dem aktiven Klimaschutz in der Region auch die lokale Wirtschaftsförderung für die Region.

Seit dem vergangenem März konnten Ortsteile und Kommunen für die neue Saison 2011/12 Anlagen melden und punkten. Nun geht es in den Endspurt. Wer noch bis zum Stichtag 29. Februar 2012 seine Einsparungen beziehungsweise Maßnahmen meldet, kann die Medaillenchancen seines Ortes oder Ortsteiles erhöhen. Jeder, der sich eine Solaranlage oder eine Pelletheizung angeschafft, sein Haus nachträglich gedämmt oder im Vergleich zum Vorjahr mehr als 10 Prozent Strom eingespart hat, kann dieses in die KlimaOlympiade für seine Stadt oder Gemeinde einbringen. Jeder, der, der eine oder mehrere Anlagen meldet, hat außerdem die Chance, für einen der vom KlimaBündnis ausgelobten Preise ausgelost zu werden. Erster Preis ist ein Wochenende für zwei Personen in einem Öko-Hotel.

Gemeldet werden kann über das Internet (www.klimabuendnis.net/olympiade) oder über die Klima-Coaches:
Minden sowie Ortsteile Nordstadt, Bärenkämpen, Minderheide, Stemmer, Kutenhausen, Todtenhausen und Innenstadt: Klimacoach Margret Masbaum,Tel. 0571 89 607, Email: m.masbaum@minden.de,
Ortsteile Haddenhausen, Dützen, Häverstädt, Böhlhorst, Königstor, Rodenbeck: Klimacoach Barbara Brendel, 0571/82 94 024, Email: info@beb.brendel.de,
Ortsteile Leteln/Arminghausen, Päpinghausen, Dankersen, Meißen, Rechtes Weserufer: Klimacoach Britta Friedrichsmeyer, Tel. 0571/880143, Email: minden.energie@vz-nrw.de,
Ortsteil Hahlen: Klimacoach Wilhelm Rohlfing, 0571/40012, Email: wrohlfing@t-online.de.

Landrat Dr. Ralf Niermann wird am Dienstag, 27. März, ab 19 Uhr im BÜZ Minden die Preise vergeben. Eröffnet wird der Abend mit einem kabarettistischen Vortrag von Thilo Seibel unter dem Motto „Hurra! Hurra! Das Öl ist aus!“

Bei der ersten Klima-Olympiade stellte die Stadt Minden mit ihren 19 Stadtbezirken gleich mehrere Sieger: Päpinghausen erreichte mit 4005 Punkten (CO2-Einsparung: 394 000 Kilogramm) den ersten Platz in der Gesamtwertung bei den Ortsteilen und konnte sich außerdem über Platz 1 in der Disziplin Solarstrom, Platz 1 in der Disziplin Wärmeschutz und Platz 1 in der Disziplin Stromeinsparung bei den Ortsteilen freuen. Der Ortsteil Häverstädt belegte Platz 2 in der Kategorie Biomasse-Heizungen/Holzpelletheizung (CO2 Einsparung 759 458 kg). Zudem erreichte die Stadt Minden als Kommune den dritten Platz in der Kategorie Wärmeschutz bei den privaten Haushalten (CO2 Einsparung 191 603 Kg).