Minden: Seniorin mit Enkeltrick um hohen Bargeldbetrag erleichtert

Minden (mr/kpb). Eine über 90-jährige Bewohnerin eines Altenheims in Meißen wurde am Dienstag Opfer eines sehr geschickt vorgehenden Betrügers. Er meldete sich telefonisch bei der alten Dame und teilte mit, dass er in Paderborn sei und sich eine Erkältung zugezogen habe. Dann fragte er die Angerufene, ob sie ihn denn wohl trotz der heiseren Stimme erkennen würde.

Die Seniorin nannte daraufhin den Namen eines Familienangehörigen, den sich die Frau am anderen Ende der Leitung vorstellen konnte. Der Betrüger bestätigte die Vermutung sofort. Im weiteren Verlauf des Gespräches fragte der Mann die Dame geschickt nach ihren Familienverhältnissen aus und klärte auch gleich die Frage, ob sie denn wohl zurzeit alleine sei. Die Frau erklärte dem Mann, dass sie gleich Besuch erwarten würde.

Der Unbekannte veranlasste die Seniorin, einen hohen fünfstelligen Geldbetrag von der Kasse abzuholen. Er sei in Not geraten und brauchte das Geld dringend. Das Abheben funktionierte aber aus banktechnischen Gründen nicht. Sie kehrte, ohne das Geld abgehoben zu haben, in ihre Wohnung zurück und wurde durch den Betrüger prompt angerufen. Durch subtile Gesprächsführung erfuhr er, dass die Seniorin ohnehin über einen sehr hohen Bargeldbetrag zu Hause verfügt.

Er bat die Frau, dem später kommenden “Besuch” das Geld auszuhändigen. Auf diese Weise erbeutete das Betrügerpärchen einen erheblichen Bargeldbetrag.

Dass die Betrüger zuvor zahlreiche vergebliche Anläufe unternommen haben, auf diese Masche an Geld zu kommen, wird durch rund ein Dutzend angezeigter Delikte am Dienstag im Zeitraum zwischen 10:30 Uhr und 14:30 Uhr deutlich. In den angezeigten Versuchsfällen wohnen die Angerufenen ausnahmslos in Minden.

In allen Versuchsfällen fragten die Angerufenen nach weiteren Informationen. Das veranlasste den Betrüger zur abrupten Beendigung der Telefonate.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Sensibilisierung insbesondere älterer Familienmitglieder. Bei verdächtig erscheinenden Anrufen sollte das Telefonat sofort beendet werden und die Polizei über Notruf 110 umgehend informiert werden.