Mehrere Verletzte bei Unfällen auf eisglatten Straßen

Kreis-Minden-Lübbecke, Kreis (mr/kpb). Die wieder einsetzenden Minusgrade führten in weiten Teilen des Kreisgebietes zu überfrierender Nässe und teilweise eisglatten Fahrbahnen. Das überraschte offensichtlich den ein oder anderen Fahrzeugführer, so dass es im Zeitraum von Sonntagabend, 19:00 Uhr, bis Montagmorgen, 09:00 Uhr, zu kreisweit insgesamt 13 Verkehrsunfällen kam, bei der nicht angepasste Geschwindigkeit in Kombination mit Straßenglätte als unfallursächlich anzusehen ist. Dabei erlitten sieben Personen glücklicherweise nur leichtere Verletzungen.

Am Sonntagabend, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Mindener mit seinem BMW in Hille-Holzhausen die Straße Damm in Fahrtrichtung Mindenerwald. Kurz nach dem Ortsausgang verlor der junge Mann auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, das nach Überfahren eines Verkehrsschildes und Durchbrechen der Leitplanke im rechtsseitigen Straßengraben landete.

Der 18-Jährige erlitt leichte Verletzungen, die zunächst am Unfallort durch einen Notarzt versorgt wurden. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend zwecks ambulanter Behandlung ins Mindener Klinikum. Das nicht mehr fahrbereite Auto wurde geborgen und abgeschleppt. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf insgesamt rund 8.500 Euro.