Geschäftsmann überfallen und erpresst – Polizei fasst Täter




Kreis Minden-Lübbecke/Porta Wesfalica. Nach einem brutalen Überfall auf einen Geschäftsmann aus Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke) in dessen Haus und anschließender versuchter Erpressung hat die Polizei die Täter ermittelt. Zwei 19 und 20 Jahre alte Männer aus Petershagen haben nach ihrer Festnahme den Überfall gestanden. Als Drahtzieherin des Überfalls gilt nach Auffassung der Ermittler eine 40-jährige Frau aus Petershagen. Zur Aufklärung des Verbrechens vom 19. Dezember vergangenen Jahres war wochenlang eine Sonderkommission im Einsatz.

In der Tatnacht drangen die beiden völlig in schwarz gekleideten jungen Männer maskiert und mit einer Pistole bewaffnet um kurz nach Mitternacht in das Haus des 69-jährigen Mannes ein. Dieser lag in seinem Bett und schlief, als das Duo ihn überwältigte, fesselte und eine Tasche über den Kopf zog. Die Waffe hielten sie an seinen Kopf. Ihr völlig wehrloses Opfer, der Mann hatte Todesangst, bedrohten sie massiv.

Nachdem sie das gesamte Haus nach Geld durchsucht hatten, fielen den Räubern lediglich ein geringer Betrag sowie ein Mobiltelefon in die Hände. Außerdem verlangten sie von ihrem Opfer, dass er ihnen in kurzer Zeit mehrere Zehntausend Euro besorgen solle. Das Geld würden sie später von ihm abholen. Sollte er den Forderungen nicht nachkommen und die Polizei verständigen, drohten sie mit der Ermordung seiner Familie. Dann verschwanden sie unerkannt.

Der 69-Jährige wandte sich nach dem Überfall vertrauensvoll an die Polizei. Die Mindener Kripo, unterstützt durch ihre Kollegen aus Bielefeld, reagierte daraufhin mit verdeckten Ermittlungen. Im Laufe der Wochen ergaben sich erste Hinweise auf die möglichen Täter. Anfang dieses Jahres zog sich das Netz um die Verdächtigen immer enger. Schließlich griffen die Beamten am 12. Januar zu.

Zeitgleich nahmen sie vier Personen vorläufig fest und durchsuchten insgesamt sechs Objekte, vornehmlich im Raum Petershagen. Bei den Durchsuchungen fanden sie wichtige Beweismittel, darunter auch die Bekleidung der Räuber und deren Tatwaffe.

Bei einem festgenommenen 22-Jährigen erhärtete sich zunächst der Tatverdacht nicht. Er wurde ebenso auf freien Fuß gesetzt wie die 40-jährige Frau. Sie lässt sich durch einen Rechtsanwalt vertreten. Die beiden Haupttäter räumten den Überfall in ihren Vernehmungen ein. Sie bleiben bis zum Beginn der Hauptverhandlung zunächst in Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.